Canstatter Wasen 2016

Vergnügliche Stunden erlebten die Mitglieder der Deutschen Polizeigewerkschaft des Kreisverbandes Offenburg und die Sänger des Polizeichors Lahr auf dem Cannstatter Wasen. Wieder gut vorbereitet vom Kreisverbandvorsitzenden Andy Bix von der DPolG und seinem Team, sowie Guido Haffner vom Polizeichor, erhielt jeder Teilnehmer ein Lunchpaket. Bei schönem Wetter starteten die 62 Teilnehmer um 13:30 Uhr mit dem Bus, der vom Polizeikollegen Michael HANS gesteuert wurde, vom Parkplatz der Hochschule für die Polizei, über Offenburg, Achern und Rastatt in Richtung Stuttgart.
Dirndl, entsprechende Wasenkleidung und kühle Getränke, sorgten bereits auf der Anfahrt nach Stuttgart für gute Stimmung, was sich dann natürlich auch im weiteren Verlauf fortsetzte. Zunächst wurden das Areal und die zahllosen Fahrgeschäfte erkundigt um sich dann im Zelt der Wasenwirtin Sonja MERZ zu treffen.
Beste reservierte Plätze im Zelt, die Stimmungsmusik der Band Allgäu Power, für alle war was dabei. Die geplante Rückfahrt verschob sich aus „unbekannten“ Gründen nur unwesentlich, tat der Sache aber keinen Abbruch. Die Rückfahrt war überraschend ruhiger als die Hinfahrt und es wurde auch niemand vergessen. Wieder einmal eine gelungene Fahrt zum Cannstatter Wasen, die womöglich auch im nächsten Jahr, so die Organisatoren, wieder stattfinden wird.

Christian Bischof

Konzertreise ins Ötztal (Südtirol)

Drei erlebnisreiche Tage bei strahlend blauem Himmel konnten die über 80 Teilnehmer der Konzertreise nach ihrer Anreise in zwei Bussen der Firma Rist- Reisen verbringen. Die Abreise vom Parkplatz der Hochschule für Polizei (ehemals BePo) am Freitagmorgen um sieben Uhr und zwei Reisestopps machten die sechsstündige Fahrt kurzweilig. Kurz vor Sölden- in Längenfeld/ Tirol –  im Traditionshotel mit 5-Sterne Wellness angekommen, erfreuten sich die „Urlauber“ über den vom Wirt gestifteten Wollkommens-Kaffee und Apfelstrudel mit Sahne.
Im Oetztal, dem Höhepunkt Tirols, sind Entspannung und Wellness angesagt. Bereits im 16. Jahrhundert war Längenfeld _DSC1214als Tiroler Bad´l mit schwefelhaltigem Wasser und als Heilquelle bekannt. In neuerer Zeit- seit 2004 – ist die Aqua Dome Therme, ein architektonisches und futuristisch anmutendes Thermen- Resort, bekannt. Die imposanten „Dreitausender“ ringsum, die 86 Gletscher, der Obergurgler Rundweg und die Mountainbike-Trails bieten sowohl Bergsteigern, Bikern, Wanderern als auch Skifahrern ganzjährige sportliche Touren und Abfahrten an.
Für die Sänger des PC Lahr kam nach Einsingen und Stellprobe am Abend der Auftritt im Saal des Gemeindezentrums Längenfeld. Bei dem kurzweiligen Konzert  wirkte ein „Blechhoangart“ (fünf Blechbläser), der MGV Fischbachchor und die Chorgemeinschaft Huben (Nachbardorf) mit.  Begeistert waren die über 200 Zuhörer auch von den Beiträgen der Lahrer Sänger – Halleluja, sing ein Lied/Ein schöner Traum/ Es ist so schön ein Musikant zu sein/ Ihr von morgen/ Udo Jürgens Medley – die am Klavier von Inessa Maier, und beim Abschlusslied „Fürstenfeld“ zusätzlich von Wilfried Herbstrith begleitet wurden. Die mit viel Applaus geforderte Zugabe lieferte der Gastchor aus Lahr mit dem Lied „Abendfrieden“, welches Mathias Baier als Dirigent speziell wegen dem Refrain „Bergheimat du, du schenkst mir die Ruh, Bergheimat du, in dir find ich Ruh“ ausgewählt hatte.
Das Frühstücksbuffet war die beste Voraussetzung für den Samstag der individuell gestaltet werden konnte. Busfahrt zur Talstation Oetz, von dort mit der Bergbahn zur Bergstation Hochoetz und dann individuelle Wandermöglichkeiten mit herrlichsten Ausblicken. Besuch im Aqua Dome mit Entspannung im heilenden Wasser oder eine Gletscherrundfahrt mit dem Bus standen ebenfalls zur Auswahl. Mit dem Bus in die Höhe bis zum höchsten gelegenen Straßenpunkt (P) Europas in 2798,16 m Höhe. Von dort beeindruckende Aussichten und der _DSC1265Rettenbachgletscher in greifbarer Nähe. Der ortskundige Busbegleiter Robert gab den Teilnehmern der Tour umfangreiche, ausführliche Informationen über Berge, Gletscher, Flora und Fauna. Bei den abgefahrenen Strecken Tiefenbach Gletscher, Obergurgl, Hochgurgl, Timmelsjoch (hier von der Mautstelle aus Blick nach Südtirol) und zur Mittagsraststelle in der Nähe der Geierwally Filmdrehorte konnte Busfahrer Wolfgang Obert sein fahrerisches Können unter Beweis stellen und auch schon mal in einer Spitzkehre den Bus zurücksetzen, um die Kurve und den Anstieg zu schaffen.
Nach dem Abendessen im Traditionshotel „Zum Hirschen“, hier ist die Skiabteilung unter der Leitung von Wolfgang Sieburg seit 15 Jahren mit den Skiläufern des Polizeisportvereins zu Gast, ging es in die Sünderalm, obgleich keiner sich so richtig bewußt war warum- gab es doch von dem sonnendurchfluteten Samstag keinerlei Sünden zu beichten! Ein Alleinunterhalter bot dort Spaß und Musik und wurde stellenweise gesanglich von einigen Sängern unterstützt.
Der Sonntagmorgen in den Bergen war wiederum traumhaft und der PC Lahr begleitete den Erntedank-Gottesdienst in der vollbesetzten Längenfelder Kirche mit den Liedbeiträgen „Motette“/ Dona Pacem / Sancta Maria und dem gesungenen Vater unser. Im Rahmen des Gottesdienstes gedachte der Pfarrer auch unseres am 22. September 2016 verstorbenen Gründungs- und Ehrenmitgliedes Hubert Parusel.
Für die Konzertreise 2016 bleibt abschließend dem Vorsitzenden Christian Bischof, Linus Rauer und dem Busbegleiter Wolfgang Sieburg ein großes Dankeschön für die ausgezeichnete Planung, Vorbereitung, Durchführung und Begleitung für die „Chorreise 2016“ zu sagen.
Kommentare nicht weniger Sängerbegleiter möchte ich hier abschließend doch allgemein mit anführen: …“es war für jede/ jeden etwas angeboten und somit eine erholsame und völlig stressfreie Konzertreise “ !!

Allen die zum Gelingen beigetragen haben ein   D A N K E S C H ö N      !!!
gez.
Reiner Boch

Der Gründer und Ehrenvorsitzende vom Polizeichor Hubert Parusel ist tot

Hubert Parusel war in Lahr eine polizeiliche Institution. Er leitete 20 Jahre, bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1993, das Polizeirevier Lahr. Seine 41 Dienstjahre haben ihm stets die berufliche Erfüllung gegeben und er, so sagte der EPHK a.D. Hubert Parusel von sich selbst, habe immer wieder etwas Neues dazulernen können. Nach den Dienststellen in Bühl, Lörrach und Bad Säckingen kam Hubert Parusel 1973 nach Lahr und wurde sogleich auch Vorsitzender des Polizeisportvereins Lahr, dessen Unterabteilung heute noch der Polizeichor Lahr ist.
Hubert Parusel war es auch, der 1984 die Initialzündung für den Polizeichor Lahr gab. Am Jahresende gründete er zusammen mit einer handvoll sangesfreudiger Polizeibeamten den PC Lahr. Geplant war ursprünglich eine kleine Gesangsgruppe für die Dienststelle, doch schnell fanden sich über 50 Gleichgesinnte, Sänger nicht nur aus den Reihen der Polizei, sondern auch aus vielerlei anderen Berufen und verhalfen zu einem großen Männerchor und zu dessem guten musikalischen Ruf. Bis zum Jahr 2000 war Hubert Parusel Abteilungsleiter der Chorabteilung.
Der Polizeichor Lahr war bundesweit, in Frankreich, der Schweiz und in Österreich bei Konzertreisen als Mitwirkender Chor bei Konzerten gerne gehört. Die Sänger des PC Lahr waren besonders stolz darauf, dass sie 2005 in der Adventszeit als erster Polizeichor in der neu renovierten und wiederhergestellten Frauenkirche in Dresden singen durften.
Mit seinen über 50 Sängern verabschiedete sich der Polizeichor Lahr beim Trauergottesdienst in der St. Laurentius Kirche in Friesenheim von ihrem Gründervater und Ehrenvorsitzenden Hubert Parusel. In den Trauergottesdienst hatte Diakon Werner Kohler die Liedbeiträge „Motette“, „ Näher mein Gott zu Dir“, „Dona pacem“ und das gesungene „Vater unser“ eingefügt.
Die Polizei in Lahr, der Polizeisportverein Lahr und die Sänger des Polizeichor Lahr werden Hubert Parusel ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Hubert-Parusel2

Polizeichor beim Bocciaturnier

Für die Daheimgebliebenen veranstaltete der Polizeichor mit Anhang ein Boccia-Turnier auf der herrlich gelegen Boccia-Bahn des SV Diersburg und erlebte dabei einen vergnüglichen Abend.

Beschränkt auf maximal 20 Spieler und Spielerinnen, durften die sich am Boccia-Spiel versuchen und kämpften bis weit nach Mitternacht (genauer gesagt es war 01:05 Uhr, siehe Bild) um Punkte und Platzierungen.
Einige Spieler und Spielerinnen legten dabei ein ungeahntes Talent an den Tag, was am Schluss zu vielumjubelten Siegerehrung mit Siegerurkunden führte. Gewinner waren Irene Benz und Thomas Hannig, gefolgt von Werner Weinbrecht und Christian Bischof sowie Christiane und Siggi Trahasch. Zwischen den Spielen sorgten Vereinsmitglieder des Boccia-Clubs, Billy Hättig und Harry Feißt, für Grillsteaks und Getränke.

Siegerbild