Saisonabschluss 2017

90 Personen konnten wir zum Saisonabschluss Saison 2016/2017 im vollbesetzen kath. Pfarrsaal in Schuttern begrüßen. Anwesend war auch der stellvertretende Revierleiter des Polizeireviers Lahr und Ehrenvorsitzende des Polizeisportvereins Günter Kern und sein Nachfolger als Vorsitzender des Polizeisportvereins Joachim Ohnemus, Postenführer des Polizeipostens Ettenheim. Eingeladen waren auch die Witwen unserer verstorbenen Sänger.
Nach dieser Begrüßung wurde zunächst dem in im Berichtszeitraum verstorben Chorgründer und ehemaligen Sänger Hubert Parusel, dem ehemaligen Sänger Bodo Schilli und dem seit Januar vermissten aktiven Sänger Wolfgang Sieburg in einer Schweigeminute gedacht.
Anschließend berichtete der Vorsitzende von einem überaus erfolgreichen Chorjahr 2016/2017 mit vielen Aktivitäten auch außerhalb der Chorauftritte. Beginnend mit einem erfolgreichen Weihnachtsbenefizkonzert 2016, vor 1 200 Zuhörern im Gotteshaus der Freien Evangelischen Christengemeinde in Langenwinkel mit einem Reinerlös von 3 600 Euro, und das nicht weniger erfolgreiche Frühlingskonzert in der ausverkauften Stadthalle mit Beteiligung des Polizeifrauenchors Duisburg und der Polizeimusikkorps Karlsruhe, über das  die Lokalpresse in deren Berichte nicht mit Superlativen sparte.
Die Probebeteiligung bei 50 Proben lag erneut bei hervorragenden 85%.
Folgende Sänger wurden für ihre Probeteilnahmen geehrt und prämiert: Günter Uhl , Rudi Mark, Rudi Halir (50 Probebesuche), Kurt Breig, Manfred Schmidt (49 Probebesuche), Hermann Bucher, Arthur Häß, Linus Rauer, Werner Weinbrecht (47 Probebesuche).
Katharina Störk, Werner Weinbrecht und Albert Fortin erhielten für besondere Leistungen in der Saison jeweils einen Oskar. Dirigent Mathias Baier erhielt eine Großpackung Eukalyptusbonbons um sich auch für den bevorstehenden Herbst und Winter fit zu halten.
Aus gesundheitlichen Gründen wurden aus dem Chor verabschiedet, Alfred Lehmann, der als Gründungsmitglied seit 1984 im Polizeichor aktiv war und Horst Erny, der dem Chor seit 1991 angehörte. Sie erhielten beide einen Geschenkkorb, sowie die Ehefrauen Helga und Erika jeweils einen Blumenstrauß. Alfred und Horst wurden anschließend vom Chor mit deren Lieblingsliedern  „La Montanara“ und „Sonntagmorgen in den Bergen“ verabschiedet.
Ebenfalls einen Blumenstrauß erhielt Inessa Maier für ihre Arbeit als Pianistin und Monika Bischof für ihr Engagement  beim Frauenstammtisch.
Mit Markus Hermle und Alois Person konnten 2 Neuzugänge kurz vorgestellt werden.
Auch die neben der Chortätigkeit angebotenen Freizeitveranstaltungen, wie Besuch des Cannstatter Wasens, Radtour, Winter- und Frühjahrswanderung, Teilnahme an einem Boccia und einem Boule-Turnier erfreuten sich wieder sehr großen Zuspruchs.
Im Anschluss bedankte sich der Vorsitzende bei einer beeindruckenden großen Anzahl von Helferinnen und Helfern, die im vergangenen Jahr diverse Veranstaltungen des Chors und des Polizeireviers Lahr durch ihre Mithilfe unterstützten und so zu einem Gelingen beitrugen.   
Am Schluss bedankte sich der Vorsitzende des PSV, Joachim Ohnemus noch für die Einladung und sah als neuer Vorsitzender des PSV den Chor in guten Händen und Überreichte Christian Bischof noch einen Gutschein.

Die verabschiedeten Sänger und deren Ehefrauen: v.L.n.R. Erika Erny, Horst Erny, Alfred Lehman und Helga Lehmann.

 

Hexen unterwegs

„Hexenwanderung“ Frauenstammtisch Polizeichor

Eine geführte Erlebnisveranstaltung der etwas anderen Art, hatte der Frauenstammtisch des Polizeichors, organisiert von Monika Bischof, auf ihrem Programm. In Oberharmersbach begaben sich  unsere Frauen, geführt von Michaela „Zetzel“ Neuberger von der gleichnamigen Eventfirma Michas Welt auf eine Zeitreise. Motto: „ Was die Alten einst über Hexen glaubten und erzählten“.
Michaela Neuberger stimmte die Teilnehmerinnen mit einer Gänseblümchensuppe aus dem „Hexenkessel“ beim Gasthaus Schwarzwälder Hof auf die bevorstehende Wanderung in die anbrechende Dämmerung ein.
Sie führte in der anschließenden Wanderung an 10 Stationen (mit vielen Überraschungen) in eine Welt voll Aberglauben aus der früheren Zeit, in eine Welt in der es noch Hexen gab, oder die es vielleicht heute auch noch gibt (??) ein und berichtete mit viel schauspielerischem Talent und Original Oberharmersbacher Dialekt anschaulich vom Hexenglauben aus unserer Region. Zwischendurch wurde immer wieder eine kleine „Stärkung“ nach alten Rezepten gereicht.
Abgerundet wurde der Abend anschließend noch mit einem gemütlichen Beisammensein im Schwarzwälder Hof (siehe Bild unserer „Hexen“).

2. Boccia-Turnier in Diersburg

Zum 2. Mail veranstaltete der Polizeichor  Lahr mit Anhang ein Grill- und Boccia Abend auf der herrlich gelegen Boccia-Bahn des SV Diersburg und erlebte dabei wieder einen vergnüglichen Abend.
Hervorragend  vorbereitet von den Männern der Boccia-Abteilung des SV Diersburg um „Billy“ Hättig und Harry Feißt, die für Grillsteaks  und Getränke zuständig waren und noch ein Festzellt stellten, durften sich 32 Teilnehmer am Boccia-Spiel versuchen und kämpften, ausgelost in 8 Gruppen a  4 Spieler , bis zum späten Abend um Punkte und Platzierungen. Dabei übernahmen Guido Haffner und  Bianca Völz vom Polizeichor die Spielleitung, während „Billy“ Hättig vom SV Diersburg als Schiedsrichter fungierte.
Einige Spieler und Spielerinnen legten dabei ein ungeahntes Talent an den Tag, was am Schluss zur vielumjubelten Siegerehrung durch den Vorsitzenden des Polizeichors Lahr, Christian Bischof mit Pokal und Siegerurkunden führte. Gewinner waren das Team „Rolling Stones“  (Christian Bischof, Peter Plonne, Dirk und Andreas),  gefolgt von den Teams „Kelly Family“ (Giesela Boch, Andrea Gießler, Jochen Schütz, Bianca Völz) und „Wolfgang Petry“ (Olaf Fischer, Beate Rauer, Monika Bischof), Karin Hetzinger).
Musikalisch unterstützt wurde die Veranstaltung durch die restlichen Teilnehmer durch Gesang und Gitarrenbegleitung durch Beate Rauer und Rudi Halir.
Christian Bischof

Badische Zeitung am 11. Juli 2017

Bilder: Jacky

 

Polizeichor Lahr auf Konzertreise in Leipzig

Vier erlebnisreiche Tage bei strahlend blauem Himmel konnten die über 85 Teilnehmer der Konzertreise nach ihrer Anreise in zwei Bussen der Firma Rist- Reisen verbringen.
Die Abreise vom Parkplatz der Hochschule für Polizei (ehemals BePo) am Donnerstagmorgen um sieben Uhr und drei Reisestopps machten die achtstündige Fahrt kurzweilig.
In Leipzig angekommen, wurden die Lahrer Sänger von einer Delegation des Polizeichors Leipzig am Völkerschlachtdenkmal empfangen und mit einem kleinen Imbiss versorgt. Nach dem Einchecken in einem 4 Sternehotel stand der Nachmittag und der Abend zur Erkundung der Leipziger Innenstadt zur Verfügung.
Am anderen Morgen ging es mit den 2 Bussen, zu einer von Mitgliedern des Polizeichors Leipzig geführten Stadtrundfahrt. Der Weg führte über die  Außenbezirke, vorbei am Zoo zum schönen Gohliser Schlösschen und zum Schillerhaus. Von dort ging es weiter in das ehemalige Industrieviertel Plagwitz, zum Gelände des MDR und Panometer und zu einem Zwischenhalt am Völkerschlachtdenkmal. Die Rundfahrt führte dann am Literaturarchiv und bayrischen Bahnhof vorbei zum Augustusplatz und endete am eindrucksvollen Leipziger Hauptbahnhof, einem der größten Kopfbahnhöfe Deutschlands, der ebenfalls ein Besuch wert war. 
Anschließend wurde eine fußläufige Erkundigung der Innenstadt durchgeführt. Hier macht Leipzig seiner Geschichte als Handelsstadt in der Innenstadt mit einer kaum überschaubaren Anzahl von Kaufhäusern, Läden und Märkten alle Ehre.
Dabei wurde der „Specks Hof“, einer der schönsten, restaurierten Passagen der Stadt mit Glasmalereien und Kupferdecken in Augenschein genommen. Auch die Nikolaikirche, von der aus die friedliche Revolution in der damaligen DDR ihren Anfang nahm, war der Beginn einer fußläufigen thematischen Stadtführung, die mit einer Führung im Museum der „Runden Ecke“ (ehemaliges Stasi-Gebäude) endete. Weitere Teilnehmer besuchten die hochmoderne Media-City des MDR und konnten in einer zweistündigen Führung hinter die Kulissen von „Riverboat“ und „In aller Freundschaft“ schauen.
Das Freizeitangebot für die Chorreisenden war breit gestreut. Vom Eröffnungskonzert des Bachfest 2017 in der Thomanerkirche bis zur „Long Goodby Tour“ von Deep Purple in Leipzig, für alle Altersschichten war etwas geboten. Auch nicht fehlen durfte die Abendveranstaltung in der Traditions- und Begegnungsgaststätte in Engelsdorf. 
Der Samstag stand zunächst zur freien Verfügung, ehe am frühen Nachmittag die Vorbereitungen zur Teilnahme am Frühlingskonzert des Polizeichors Leipzig standen
Für die Sänger des PC Lahr kam nach Einsingen und Stellprobe am späten Nachmittag der Auftritt im Gemeindehaus der Erlöserkirche. Bei dem kurzweiligen Konzert  wirkte neben dem Polizeichor Lahr auch der Polizeichor Leipzig mit.
Begeistert waren die über 400 Zuhörer auch von den Beiträgen der Lahrer Sänger – Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren/Moskau/Leningrad/Westerland/Halleluja, sing ein Lied/Freiheit/Udo Jürgens Medley, die am Klavier von Inessa Maier begleitet wurden.
Die mit viel Applaus geforderte Zugabe lieferte der Gastchor aus Lahr mit dem Lied „Ihr von Morgen“.
Nach dem Konzert ging es zum Kameradschaftsabend in die Traditionsgaststätte „Hopfenspeicher“, wo nach dem Abendessen die Gastgeschenke ausgetauscht wurden. Der Vorsitzende des Polizeichors Lahr Christian Bischof überbrachte dabei auch Grüße des Ersten Bürgermeisters der Stadt Lahr Guido Schöneboom, der als gebürtiger Leipziger seit 2010 in Lahr tätig ist. Gleichwohl wurden Grüße der Landesgartenschau GmbH aus Lahr überbracht. Weilt doch der PC Leipzig am 12. Mai 2018 als Gastchor beim Frühlingskonzert der Polizei in Lahr und wird dabei auch die Landesgartenschau in Lahr besuchen. Anschließend fand ein gemütlicher Abend statt, in der auch die Lahrer Sänger mit ihren Gitarren für dementsprechende Stimmung sorgten.
Am Sonntagmorgen begleitete der PC Lahr in der vollbesetzten Marienkirche den Festgottesdienst zur Jubiläumskonfirmation mit den Liedbeiträgen „Motette“/ Dona Pacem / Herr deine Güte und dem gesungenen „Vater unser“.
Für die Konzertreise 2017 bleibt abschließend meinen Vorstandskollegen, Linus Rauer und Guido Haffner, sowie Curt und Petra Sicker und Jäcky Jäckle ein großes Dankeschön für die ausgezeichnete Planung, Vorbereitung, Durchführung und Begleitung für die „Chorreise 2017“ zu sagen.
Kommentare nicht weniger Sängerbegleiter möchte ich hier abschließend doch allgemein mit anführen: …“es war für jede/ jeden etwas angeboten und somit eine erholsame und völlig stressfreie Konzertreise “ !!
Allen, die zum Gelingen beigetragen haben, ein   D A N K E S C H ö N      !!!

Christian Bischof

 

Frühlingskonzert 2017

Ein voller Erfolg war auch in diesem Jahr wieder das nahezu ausverkaufte Frühjahrskonzert in der Stadthalle. Mathias als musikalischer Gesamtleiter hatte auch für den Chor wieder ein abwechslungsreiches aber auch anspruchsvolles Programm unter dem Motto „Städtereise“ zusammengestellt. Auch in  diesem Jahr blieben wir als Verantwortliche dem Motto treu, althergebrachtes und modernes  Liedgut darzubieten, was auch in der lokalen Presse wieder lobend erwähnt wurde. Top vorbereitet für das Konzert und hochmotiviert in insgesamt 25 Proben, beginnend am 09.01.017 bis zur Generalprobe am 24.05.2017, ging der Chor, wieder hervorragend am Klavier begleitet von Inessa Maier, hochkonzentriert in das Konzert. Zum ersten Mal konnte der Chor sich durch eine kleine Choreografie zum Lied Leningrad „bewegen“, was auch beim Publikum gut ankam.
Dem Motto Städtereise hatten sich auch unsere Gäste des Frauenchors der Polizei aus Duisburg und des Polizeimusikkorps aus Karlsruhe angepasst. Während das Polizeimusikkorps aus Karlsruhe unter der Leitung von Volker Grabetz, bereits zum 5 Mal, mit seinen 50 Musikerinnen und Musikern gewohnt souverän und gekonnt ihr Programm darboten, hatten die Verantwortlichen zum ersten Mal einen reinen Frauenchor eingeladen. Die Gäste aus Duisburg sprühten beim Konzert nur so vor Singfreude und waren während ihres 5 tägigen Aufenthalts rund um Lahr sehr angenehme Gäste.
Zum ersten Mal wurden auch die musikalischen Beiträge aller Beteiligten durch Lichteffekte der Firma Lichttechnik NEOMY untermauert was ebenfalls beim Publikum gut ankam.
Das Motto „Städtereise“ war auch eine Steilvorlage für Werner Kohler, der wie immer witzig und charmant die jeweils chorisch und musikalisch dargebotene Stadt kommentierte.

Christian

Presseberichte der örtlichen Zeitungen: s. Presse