Frühlingskonzert 2018: Emotions

Emotions von Musiker und Sänger

Vor ausverkaufter Stadthalle zeigten Sänger und Musiker bei dem diesjährigen Frühlingskonzert wieder ihr ganzes Können. Mit dem Lied ‘Ich glaube’ von Udo Jügens begann der Polizeichor Lahr den Abend. Sehr gefühlvoll wurden dann die Lieder ‘Ave Maria no Morro’ und ‘Halleluja’ von Leonard Cohen (von Mathias Baier extra für den Chorgesang arrangiert), vorgetragen. Eine ganz andere Musikfacette zeigte dann der Landespolizeiorchester (LPO) Stuttgart mit den Musikstücken ‘Viva Musica’, ‘A Trivute to Roger Cicero’. Hier zeigte sich das ganze Können von Profimusikern als Orchester, wie auch als Solisten. Bei dem Titel  ‘Time for Crime’ konnten man sehr leicht die Titelmelodien von ‘Miss Marple’, ‘Derrick’ und ‘Der Kommissar’ erkennen.
Mit den Lieder ‘Adiemus’, ‘Tatschofonie’ und ‘Radio’ sangen sich der gemischte Chor der Leipziger unter der Leitung von Markus Herlt in die Herzen der Zuhörer. Sportlich aktiv wurde dann der Chor, als er mit Trillern, Stampfen, Pfeifen das Volkslied ‘Als wir jüngst in Regensburg waren’ vor.

Ein Novum war dann der Projektchor. Zusammen mit dem Kinderchor der Eichrodtschule Lahr löste man mit dem Lied Nessaja-Lied aus dem Musical ‚Tabaluga‘ beim Publikum einen regelrechten Begeisterungssturm aus. Bevor es nun in die Pause ging, sangen der Projektchor noch, ohne die Kinder,  ‚Calafornia Dream‘ und ‚Mama Lou‘.

Mit dem Musikstück Jounetsu Tairiku eröffnete das LPO den zweiten Teil des Abends. Der Chor aus Leipzig gab nun mit den Liedern ‚Ohne Krimi geht die Mimi …‘, Rhythm of life‘, Fischlein unterm Eis‘ und Gabrieles Song‘ sein Bestes, bevor wieder das LPO Stuttgart zum ihrem Finale ‚Last Ride of the Day‘, Peace‘ und ‚Bilder – Best of Baden‘ aufspielte. Den Schlusspunkt setzte dann der Polizeichor Lahr mit dem emotional vorgetragenen ‚Weit, weit, weg‘, Lonesome tonight‘ und ‚Music‘. Das letzte Stück trugen Chor und das Polizeiorchester gemeinsam vor.

Mit dem Lied ‚Evening Rise‘ und dem Badner Lied wurde der Abend, der unter der Gesamtleitung von Mathias Baier zusammengestellt wurde,  wieder zu einem unvergessenen musikalischen Highlight.